3. schwullesbische Kulturwoche in der Hansestadt Stralsund

Geschrieben von Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben e.V.

Der Hintergrund

Ja, die Zeiten haben sich geändert, Schwule und Lesben müssen sich nicht mehr überall verstecken, sind stets und ständig im Fernsehen zu sehen und selbst das Bundesverfassungsgericht gesteht Homosexuellen immer mehr Rechte zu. Klingt erst einmal super.
Aber...


...eines haben wir in den 15 Jahren, die der Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben e.V. nun existiert, gelernt: wie so oft klaffen Theorie und Praxis himmelweit auseinander. Warum zum Beispiel müssen sich Lesben und Schwule erst mühsam und durch alle Instanzen Rechte erklagen, die Heterosexuellen von Hause aus zu stehen?
Homosexualität sei nicht normal, diese Auffassung vertreten immer noch viele Menschen aller Alters- und Gesellschaftsschichten, auch solche, die es als Gelehrte besser wissen müssten. Wissenschaftler halten dagegen, Jahre sind sie schon damit befasst, die Gene ausfindig zu machen, die für das Phänomen Homosexualität verantwortlich sind. Sie haben Gehirne sowohl von verschieden- als gleichgeschlechtlich Veranlagten (natürlich erst nach deren Tod) seziert und inzwischen eine ziemlich genaue davon Vorstellung, was da vor sich geht. Ein weiteres Indiz dafür, dass Homosexualität so unnormal nicht sein kann, ist die Tatsache, dass sie auch in der Tierwelt vorkommt. Nun ist der Ottonormalbürger aber kein Wissenschaftler und oft interessiert ihn das ganze Fachgesimpel auch nicht und überhaupt hat der Mensch, egal ob hetero- oder homosexuell, die Veranlagung auf alles, was nicht in sein Weltbild passt, mit Befremden zu reagieren. Leider ist es aber auch so, dass der Mensch eher dazu neigt, gängige Klischees als gegeben hinzunehmen, als sich tatsächlich mal mit der Materie und den Betroffenen auseinander zu setzen. Hier setzen wir mit unserer Kulturwoche an, wollen zeigen, dass Homosexuelle mehr sind als die immer wieder propagierten Klischees.
Man ahnt schon, wohin die Reise geht... es geht um Vorurteile und darum, diese abzubauen. Aber ist das nicht ein alter Hut, mag sich der eine oder andere jetzt denken. Ja, ist es, leider aber auch immer noch ein aktueller. Denn auch wenn Homosexuelle sich noch so viele Rechte vor Gericht erkämpfen, Werte wie Akzeptanz oder zumindest Toleranz lassen sich nicht per Gericht anordnen. Das geht nur über das persönliche Miteinander. Darum laden wir jeden der gewillt ist, ein uns kennenzulernen. Und vielleicht stellt sich ja heraus, dass das ein oder andere Klischee überhaupt nicht wahr ist. Oder eben doch.

 
Unser Programm
Eine Woche voller Veranstaltungen von, mit und über Homosexuelle für alle Interessierten.
17. Mai 2015 IDAHO / Rainbowflash

Die leichteste Aktion am Tag gegen Homophobie, den 17. Mai

Am 17. Mai 2015, dem Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie setzen Schwule und Lesben, Bi und Trans*Menschen, deren Freunde, Kollegen, Eltern und Geschwister in vielen Städten der Welt ein buntes Zeichen - sie lassen Luftballons mit persönlichen Botschaften in den Himmel steigen. An diesem Tag vor 25 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel gestrichen. 2015 findet Rainbowflash in Sankt Petersburg, Moskau, Archangels, Samara, Woronesch, Tjumen, Belgorod, Murmansk, Chabarows, Kaliningrad, Ufa, Hamburg, Köln, Berlin und vielen anderen Städten statt.

Treffpunkt: Alter Markt

Wann: 18.30 Uhr

18. Mai 2015 Bowling-Abend

Spiel: eine Beschäftigung, die für sich selbst angenehm ist. (Kant)

Wer zum Abend gerne mal eine ruhige Kugel schiebt, ist bei uns genau richtig. Wir lassen den Stress des Alltags einfach auf der Bowling-Bahn hinter uns.

Bowleros
Tribseer Damm 76 (Passage am Bahnhof),
18437 Stralsund

Wann: 19.00 Uhr (Dauer ca. 120 Min.)
Preis: 4,00€ (inklusive Schuhe)

19. Mai 2015 Buchlesung mit Dr. David Berger

Katholisch. Schwul.

Bereits im letzten Jahr begeisterte er mit seinem Vortrag, dieses Jahr stellt er ein Buch vor: 
Dr. David Berger aus Berlin.

"Ex-Theologe und ehemaliger Männer Magazin-Chefredakteur David Berger ganz genau betrachtet:
David Berger ist katholisch und schwul. Vor seinem Coming-out machte er ausgerechnet Karriere in den konservativsten Kreisen der Kirche. Lange Zeit war seine Homosexualität kein Problem, bis er sich 2010 in den Medien outete und mit »Der heilige Schein« einen Insiderbericht über den scheinheiligen Umgang der katholischen Kirche mit Homosexualität vorlegte. Später war er Chefredakteur des deutschen Schwulenmagazins »Männer«. Hier lernen wir den Menschen hinter dem Skandal kennen. Warum entschied sich David Berger als Homosexueller für eine Laufbahn in der Kirche? Wie lebte er mit der Doppelmoral? Was gab den Anstoß für sein Outing? Was geschah danach? Und wie steht er heute zur katholischen Kirche?"

"Zur Loge"
Frankenstraße 61,
18439 Stralsund

Wann: 19.30 Uhr

20. Mai 2015 Regenbogen-Abend

Ein Prosit der Gemütlichkeit.

Der entspannte Tagesausklang für alle Interessierten. Hier kann man neue Leute kennenlernen, Erfahrungen austauschen, aktuelles Geschehen diskutieren und Ideen entwickeln. Bei leckeren Drinks und gutem Essen vergehen die Stunden wie im Flug.

"Zapfbar"
Heilgeiststraße 50,
18439 Stralsund

Wann: 19.30 Uhr

zapfbar-stralsund.de.

21. Mai 2015 Kinoabend

Pride - Feel Good-Komödie nach einer wahren Begebenheit

Im von Margaret Thatcher regierten Großbritannien bildet sich im Sommer des Jahres 1984 die ungewöhnliche Allianz zweier Gruppen: Eine Schwulen- und Lesbengruppe aus London beschließt, Spenden für die Familien streikender Bergleute zu sammeln. Nach anfänglichen Absagen aufgrund von Vorurteilen seitens der Arbeiterorganisationen lässt sich das kleine Waliser Bergarbeiterdorf Onllwyn auf Treffen ein. Die ungewöhnliche Konstellation impliziert Irritationen auf beiden Seiten. Spätestens als der exzentrische Jonathan den hüftsteifen Walisern zeigt, was echtes Disco-Feeling ist, scheint das Eis gebrochen. Aber nicht jedem Waliser sind die couragierten Großstädter willkommene Verbündete. Mit dem Sammeln von Spenden für „ihre“ Kumpel stellt sich die L.G.S.M. (Lesbians and Gays Support the Miners) farbenfroh der gnadenlosen Politik von Margaret Thatcher entgegen. Zwischen den beiden Gruppen entwickelt sich dabei eine ganz besondere Freundschaft, die noch lange nachwirkt.

Gustav-Adolf-Saal, Kulturkirche St.-Jacobi

Wann: 20.00 Uhr (Dauer ca. 120 Min.)
Ticket: 2,50€

Weitere Informationen: filmclub-blendwerk.de.

22. Mai 2015 Arno Zillmer unplugged

"Wo man singt, dass lass dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder."

Letztes Jahr musste er wegen Krankheit absagen, dieses Jahr sind wir Sicher, dass es klappt: Wir laden zum entspannten Wochenausklang, mit leckeren Drinks und guter Musik von einem Musiker, der in Stralsund kein Unbekannter ist: Arno Zillmer, welcher 2012 sein erstes Studioalbum auf den Markt brachte. Er versüsst uns den Abend mit der Gitarre und seiner einzigartigen Stimme.

"Zapfbar"
Heilgeiststraße 50,
18439 Stralsund

Wann: 20.00 Uhr

Info´s zum Künstler: www.arno-musik.de.

23. Mai 2015 MISS-LISS "Die Revue der Travestie"

Ein Feuerwerk der guten Laune

Sie begeistert mit Miss Liss & Co. - die Revue der Travestie jedes Jahr Tausende Besucher - auch in Stralsund. Erleben Sie ein 180-minütiges Feuerwerk mit Lachmuskelkater-Garantie! Miss Liss paart Travestie mit Comedy und stimmungsvoller Pop-Musik und Schlagern – und natürlich Live Gesang! Einfach Ticket erwerben und einen ganzen Abend voll Comedy, Live-Musik und herrlichen Kostümen erleben.

STiC-er Theater, "Alte Eisengießerei"
Frankenstraße 61,
18439 Stralsund

Wann: 20.00 Uhr (Dauer ca. 180 Min.)
Ticket: 20,00€ (inkl. Begrüßungsgetränk)

Tickets gibt es unter Tel.: 03831/308693 oder Mo. - Do. 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr, Fr. 10:00 bis 12:00 Uhr beim Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben e.V.
Frankenstraße 61,
18439 Stralsund

Weitere Informationen zu Miss Liss - Die Revue der Travestie findet Ihr unter 

 

Unsere Partner

Ohne die Unterstützung von Partnern kann eine Veranstaltung solchen Ausmaßes kaum realisiert werden.

  • LSVD-Landesverband der Lesben und Schwulen in Mecklenburg-Vorpommern "Gaymeinsam" e.V.

    Unser Dachverband

    Der LSVD-Landesverband ist das Bindeglied zwischen den schwullesbischen Vereinen im Land und der Politik. Gemeinsam wollen wir in ganz Mecklenburg-Vorpommern für Lesben und Schwule ein Leben mit einem Minderheiten akzeptierenden Umfeld schaffen.
    Homepage

     

  • Der neue Grillroom

    Unser treuer Sponsor

    Der neue Grillroom unterstützt die Arbeit des Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben e.V. seit Jahren. Dafür danken wir an dieser Stelle ausdrücklich dem tollen Team dort.
    Homepage

     

  • STiC-er Theater

    Das Stralsunder Jugendtheater

    Das STiC-er Theater beherbergt auch die Räume unseres Vereins. Hier finden auch seit Langem unsere monatlichen Parties sowie andere Veranstaltungen des Vereins statt. Dabei können wir stets auf die Unterstützung des STiC-er Theaters bauen. Vielen Dank dafür.
    Homepage

     

  • Zapfbar

    Die urige Kellerbar

    Die Zapfbar, welche ein gemütliches Ambiente bietet und auch jeden Mittwoch Anlaufpunkt für unseren Club-Abend ist, wird in der Kulturwoche auch Veranstaltungsort sein.
    Homepage

     

  • BRALLON.MEDIA

    Unser Medien-Partner

    Brallon.Media setzt die grafisch-visuellen Elemente des Vereins um, in Form unserer Flyer und Homepages.
    Homepage

     

  • Filmclub Blendwerk e.V.

    Für Freunde des guten Films

    Das Blendwerk, welches schon zur 1. Schwullesbischen Kulturwoche mit uns kooperierte, war freundlicherweise auch in diesem Jahr wieder bereit, mit uns zusammen zu arbeiten. Dafür sei Ihnen an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen.
    Homepage

     

  • Digitaldruck Kruse

    Unser Print-Partner

    Digitaldruck Kruse unterstützt uns in Sachen Print für unsere Kulturwoche.
    Homepage

     

Unser Team


Ohne fleißige Helfer geht es nicht.

 

Ralf Goede

Vorsitzender 

 

Martin Braun

Stellvertretender Vorsitzender 

 

René Mallon

Schatzmeister