Benennung der Ansprechpartner für Opfer von homo- und transphober Gewalt in der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern: reines Alibigehabe des Innenministers

Schwerin (24.04.2017) Seitens der Landespolizei M-V wurden in der vergangenen Woche zwei Ansprechpartner für Opfer von homo- und transphober Gewalt für die Bereiche der Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg namentlich benannt. Hintergrund ist der Ende 2015 vom Landtag beschlossene „Landesaktionsplan für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern“.

WAHLPRÜFSTEINE ZUR LANDTAGSWAHL 2016 IN MECKLENBURG-VORPOMMERN

1 Umsetzung des „Landesaktionsplanes für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“ Mecklenburg-Vorpommern

• Wollen Sie dafür sorgen, dass der 2015 beschlossene Landesaktionsplan (Landtagsdrucksache 6/4834) in der kommenden Legislaturperiode seine Wirkung entfalten kann, die darin enthaltenen Maßnahmen ressortübergreifend umgesetzt werden und eine langfristige und sachgerechte Finanzierung erhalten?

GREIFSWALDER KNUTSCHEN FÜR BETTINA BÖTTINGER

Nach der strittigen Aussage der Kölner TV-Moderatorin Bettina Böttinger in der ZDF-Sendung "Markus Lanz" bei der Sie sagte: "Da (in Köln) ist es, glaube ich einfacher liberaler und selbstverständlicher. Ich möchte auch nicht mit meiner Frau Hand in Hand durch Greifswald rennen. Ich glaube, da sind andere Ressentiments." gehen wir nun in die Offensive und möchten zeigen, das Greifswald dort deutlich toleranter und offener ist, als geglaubt.